Endlich geht es in die neue Wohnung. Wenn da bloß nicht der nervenaufreibende Umzug wäre. So viel muss verpackt werden und alle Vertragspartner (Telefon, Abos, Handy, Internet, Energieversorger, Banken, etc.) müssen über die neue Anschrift informiert werden. Wir leben im Digitalzeitalter, doch die Methoden dabei sind noch aus der Steinzeit.
Sinnvoll ist, eine direkte Checkliste zu erstellen. Am besten schon 8 Wochen vor dem eigentlichen Umzug. So kann der Stress später vermieden werden. Hierbei stellt sich vor allem die Frage, wie will ich umziehen. Will ich den Umzug privat organisieren oder mit einem Umzugsunternehmen? Gerade in großen Städten wird häufig umgezogen, der Verkehr ist hoch, einen Parkplatz für den Transporter zu finden oft unmöglich. So zum Beispiel in NRW, dort lieht die Umzugsquote bei über 10 Prozent. Doch dazu gleich mehr.

Haushaltsauflösung – Umzug

Die Haushaltsauflösung ist ein anderer Fall beim Umzug. Wenn die Wohnung komplett (oder teilweise) aufgelöst und auch entrümpelt werden muss, entsteht nicht nur viel Ärger, sondern auch die Nerven werden belastet. Viele neigen dazu, alles selbst machen zu wollen, um Kosten zu sparen. Doch am Ende verzweifeln sie, brauchen Hilfe und die Kosten ufern aus. Gerade in Großstädten wie NRW ist das immer wieder zu beobachten. Sinnvoll ist es daher von Anfang an, einen professionellen Entrümplungsprofi zu beauftragen. Die Kosten dafür amortisieren sich recht schnell und alles verläuft ohne Stress und unnötigen Ärger.
Ähnlich ist das beim Umzug.

Umzug – Private Helfer oder Profi

Die Erfahrungen sind alle gleich. Wer auf private Helfer erlebt, verzweifelt kurz vor dem Umzugstag. Natürlich sagt jeder Bekannte und Freund zu. „Ich helfe gerne“, heißt es dann. Doch kurz vor oder am Umzugstag kommt dann die Enttäuschung. Viele, manchmal sogar fast alle Umzugshelfer sagen ab. Jetzt wächst der Stress ins Uferlose … Hinzu kommt die Frage, was passiert, wenn etwas zu Bruch geht? Der private Umzugshelfer haftet nicht!
Schon alleine diese beiden Gründe sind ausschlaggebend dafür, lieber einen Profi in NRW zu beauftragen. Das gilt auch für alle anderen Städte. Immerhin muss ja noch ausgepackt und einsortiert werden. Wer dann zusätzlich noch die wertvolle Zeit direkt selbst in den Umzug steckt, ist am Ende oft verloren. 8 von 10 Personen sagen, dass sie beim Eigenumzug deutlich mehr Zeit und höhere Kosten hatten, also sie kalkuliert haben. Mit einem Profi passiert das nicht.

Neue Adresse mitteilen

Etwa 4 Wochen vor dem Umzug sollten Sie an Ihre Vertragspartner die neue Wohnanschrift mitteilen. In der Regel reicht das per Email. Sinnvoll ist auch ein Nachsendeantrag bei der Deutschen Post zu stellen. Am besten schon 6 Wochen vor Termin. Der Nachsendeantrag kann online einfach gestellt werden.
Am Ende unbedingt noch daran denken, ein neues Schloss für die neue Wohnung zu kaufen. Auch wenn Ihnen der Vermieter 3 Schlüssel übergibt, können Sie nie sicher sein, wer vielleicht noch einen Schlüssel hat.