Sonnensegel verschönern die Terrasse und spenden Schatten. Sie vermitteln ein südländisches Flair und schaffen eine Atmosphäre, in der es leicht fällt, zu entspannen und den Alltag hinter sich zu lassen.

Unterschiedliche Größen

Sonnensegel wirken lässig und elegant und sind eine Bereicherung für jede Terrasse. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Formen. Man kann Sonnensegel nach Maß anfertigen lassen, sodass sie genau zur eigenen Terrasse passen.

Erfahrungsgemäß sind rechteckige Sonnensegel am besten geeignet, um große Flächen vor Sonne zu schützen. Für kleinere Bereiche verwendet man eher dreieckige Sonnensegel. Oftmals kommen auch trapezförmige Sonnensegel zum Einsatz, die besonders dekorativ aussehen. Sie sind vor allem dann gefragt, wenn nicht die ganze Terrasse, sondern nur ein Teil abgedeckt werden soll.

Der Stoff des Sonnensegels

In der Regel wird das Sonnensegel aus einer festen, wasserundurchlässigen Acrylfaser hergestellt. Dieses Material bietet Sonnenschutz und ist aufgrund seiner Imprägnierung schmutz- und wasserabweisend.

Darüber hinaus sind auch Sonnensegel erhältlich, die ebenfalls aus einer Acrylfaser hergestellt werden, aber eine feine, gleichmäßige Lochung aufweisen. Der Vorteil dieser Art von Sonnensegel ist, dass es durchlässig für Wasser ist, sodass bei Regen kein Wasserstau entstehen kann. Wegen der Winddurchlässigkeit ist bei einem Sturm die Belastung für die Befestigung des Segels um einiges geringer. Jedoch spenden Sonnensegel aus perforierten Stoffen weniger Schatten als jene aus undurchlässigen Geweben.

Für welche Art von Sonnensegel man sich auch entscheidet, das Gewebe sollte vor allem hochwertig und witterungsbeständig sein. Es ist auch wichtig, dass das Sonnensegel sorgfältig verarbeitet ist und sich gut an den Halterungen befestigen lässt. Denn es sollte auch bei Wind an seinem Platz hängen bleiben.

Bei der großen Auswahl an unterschiedlichen Stofffarben für Sonnensegel findet jeder den Farbton, der am besten zur Möblierung seiner Terrasse passt. Was man beim Kauf von neuen Möbeln für den Gartenbereich beachten sollte, erfahren Sie hier.

Das Sonnensegel aufbauen

Die Aufgabe eines Sonnensegels ist, Schatten zu spenden. Daher sollte bei der Anbringung des Segels beachtet werden, dass die Sonne im Laufe des Tages wandert und unterschiedliche Bereiche auf der Terrasse bescheint. Aus diesem Grund sollte das Sonnensegel groß genug sein, sodass Sonnenschutz zu allen Tageszeiten gewährleistet ist.

Eine Anleitung, wie man ein Sonnensegel im Garten befestigt, gibt es hier. Beim Aufbau des Segels sollte darauf geachtet werden, dass eine Ecke etwas niedriger ist, damit Regenwasser gut abfließen kann.

Sonnensegel mit elektrischem Motor

Mit einem elektrischen Motor angetriebene Sonnensegel bieten viele Vorteile. Es ist nicht mehr notwendig, sie jeden Sommer aufs Neue aufzubauen und im Winter wieder abzubauen, was vor allem bei großflächigen Sonnensegeln eine willkommene Arbeitserleichterung ist. Schattenspender mit einem elektrischen Antrieb können sich automatisch einrollen.

Außerdem besitzen sie eine integrierte Wetterstation, die bewirkt, dass das Segel bei Sturm oder Regen eingezogen wird. Somit ist dieses Sonnensegel widrigen Wetterverhältnissen nicht ausgesetzt, wodurch seine schöne Farbe und Form länger erhalten bleibt. Ebenfalls äußerst praktisch ist die Fähigkeit des beweglichen Sonnensegels die Schattenposition entsprechend dem Stand der Sonne anzupassen. Das elektrisch angetriebene Sonnensegel lässt sich ganz bequem mit einer Funkfernbedienung steuern.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de