Hier wieder einmal ein paar schnelle Tipps aus Omas Zeiten. Mit der richtigen Anwendung helfen diese garantiert. Wer kennt das nicht. Beim Tragen oder beim Joggen ist der Fuß verstaut, nun muss schnelle Hilfe her. Am besten von Oma. So werden überdehnte oder verstauchte Bänder/Gelenke als erstes Dick. Dieser Vorgang muss zunächst gestoppt werden. Kühlen ist dann als erster Tipp das A und O. Allerdings bitte nie direkt Eiswürfel auf die nackte Haut setzen! Legen Sie immer ein Tuch dazwischen. Hilfreich ist ein Druckverband, wobei das Gelenk so lange wie möglich hochgelagert werden sollte.

Schlafstörungen müssen nicht sein

Weg mit Tabletten und sonstiger Chemie. Schlafstörungen können auch anders in den Griff bekommen werden. So helfen zum Beispiel Teemischungen aus Melisse oder Baldrian. Die Blätter gibt es direkt in der Apotheke. Nehmen Sie am besten einen Teelöffel der Blätter und übergießen diese mit heißem Wasser (1/4 Liter). Zehn Minuten danach noch abseihen lassen. Trinken Sie über den Tag 2 – 3 Tassen (ungesüßt!). Alternativ hilft auch Johanniskraut, das vor allem auf die Nerven zielt. Bitte beachten Sie, das die Wirkung aber nur dann Eintritt, wenn der Tee regelmäßig genommen wird.

Unterstützt kann die Schlafstörung aber auch mit einem warmen Fußbad. Zehn Minuten mit Lavendelzusatz bewirken wahre Wunder. Fernseher aus und sofort ins Bett. Guten Schlaf!

Vom Fußbad zu den Schweißfüßen

Auch dafür gibt es wahre Wundermittel von Oma. Kaufen Sie zunächst immer Schuhe aus Leder oder offene Schuhe. Verzichten Sie auf Schuhe aus billiger Plastik. Sinnvoll sind auch antibakterielle Socken, die Sie häufig im Wellness-Handel finden können. Salbei Bäder reduzieren ebenfalls den Schweiß. Einfach einen Teelöffel der Salbeiblätter mit 200 ml heißem Waser überbrühen. Spezielle Deos und Cremes können den Schweißeffekt ebenfalls eindämmen. Nach dem Waschen gilt übrigens immer, dass die Füße (besonders gründlich zwischen den Zehen) abgetrocknet werden sollten. Wer sich daran hält, sollte bereits nach einiger Zeit eine Besserung erkennen können.