Das eigene Haus ist der Traum vieler Deutscher. Doch es wird immer schwieriger, diesen Traum zu finanzieren. Zwar sind die Kreditzinsen im Keller, dafür explodieren immer weiter die Immobilienpreise. Doch es gibt Alternativen. Ein schlüsselfertiges Haus kennt jeder. Der große Vorteil liegt nicht nur in der Schnelle der Erstellung, sondern auch in den finanziellen Anreizen, wie die uhz-online berichtet.
Gerade weil die Hürden einer Finanzierung für die eigene Immobilie so derart hoch sind, kommen Fertighäuser immer öfters als Alternative ins Gespräch. Doch warum? Die Antwort ist einfach. Das Fertighaus lässt sich zu einem Pauschalpreis erstellen. Und ganz besonders wichtig ist dabei, die eigene Muskelkraft, die eingebracht werden kann und so den Gesamtpreis noch einmal deutlich reduziert.
Wer hingegen alles einfach fertig wünscht, muss keine Eigeninitiative erbringen und kann einfach nach der Fertigstellung einziehen. Die uhz-online.de gibt dazu wichtige Tipps, was in diesem Fall zu beachten sein sollte.

Mit Muskelkraft sparen

Wie geht das? Wer ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, kann sehr viel Geld sparen. So kann der Bauherr einige Aufgaben selbst übernehmen. Im Schnitt lassen sich dabei bis zu 20.000 Euro (teilweise auch mehr) sparen.
Abhängig ist das natürlich immer davon, wieviel Sie sich zutrauen und welches zeitliche Kontingent Sie mitbringen. Umso höher die Muskelkraft am Ende ausfällt, desto niedriger ist der Gesamtpreis. Umso einfacher lässt sich der eigene Traum finanzieren.

Oft in der finalen Ausbaustufe

Wie die uhz-online berichtet, ist vor allem die letzte Ausbaustufe für die Muskelkraft beliebt. Das Bauunternehmen weist den Bauherrn ein, liefert ihm die Bauwaren und er kann nun selbst Hand anlegen. Das macht nicht nur Spaß, sondern spart auch viel Geld. Und gleich zu kann man später seinen Enkeln erzählen, wie dieses Haus aus den eigenen Händen heraus entstand.
Geprüft wird der eigene Bauvorgang natürlich durch die Fachleuchte, so dass mögliche Mängel sofort sichtbar werden.

Aber Vorsicht!

Muskelkraft wird immer wieder gerne unterschätzt. Nicht nur die eigenen Fähigkeiten werden dabei gerne überschätzt, sondern vor allem der zeitliche Effekt. Was der Handwerker jeden Tag in einem gut kalkulierbaren Tempo durchführt, ist für den Hobby-Handwerker oft ein Akt, der 5 – 10 x so lange dauert. Das sollte unbedingt bedacht werden.
Ist dieser Punkt aber von vornherein kalkuliert worden, ist das Fertighaus mit Muskelkraft die wohl beste Möglichkeit, um viel Geld zu sparen.

Bild von lichtkunst.73 – pixelio