Eine Entzündung kann schon bei Kindern auftreten. Es ist sicherlich nicht nur ein Problem älterer Menschen. Die Blase ist ein empfindliches Organ. Aus diesem Grund müssen einige Regeln befolgt werden, damit es nicht zu einer Blasenentzündung kommt. Das Problem betrifft Männer etwas weniger, weil deren Organ besser geschützt im Körper liegt. Zwar kann es doch auch zu einer Entzündung kommen, doch ist dies speziell ein Problem für Frauen.

Präventiv gegen eine Blasenentzündung

In vielen Situationen ist es die Kälte, die zu einer Blasenentzündung führen mag. Es geschieht aber nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer, dass sich eine Entzündung herausbildet. Wärme ist immer wichtig. Und zwar müssen die Füße ausreichend warm sein und der Rumpf oder Körperkern darf nicht zu sehr mit kühler Luft in Berührung kommen. Hierbei gilt beispielsweise, dass ein nasser Badeanzug in jedem Alter zu einer Entzündung führen kann. Es tritt eine Verdunstungskälte auf und auch im Sommer weht ein wenig Wind. Badesachen müssen aus diesem Grund möglichst gleich gewechselt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, auf dem Fahrrad ausreichend warm angezogen zu fahren. Ein Nierenwärmer kann präventiv helfen. Mitten im Winter darf natürlich der Körper nicht frieren und speziell die Füße dürfen nicht kalt werden. Frauen in jedem Alter sollten sich ruhig warm einpacken. Es gilt besonders für Teenager, die gern bauchfreie Mode tragen möchten, dass eine Blasenentzündung ein Risiko ist, welches mit zu leichter Bekleidung mit einkalkuliert wird.

Gesunde Hausmittel gegen Blasenentzündung

Natürlich kann der Körper nicht immer nur in dicke Kleiderschichten gehüllt sein. Er wird häufiger auch einmal abkühlen und dann kommt es einfach zu einer Entzündung. Frauen können aber nicht nur mit Thermobekleidung präventiv etwas tun. Es gibt auch die Option, über gesunde Lebensmittel und Tees eine Entzündung zu verhindern. Regionale Hausmittel sind Tees mit Schachtelhalm, Brennnessel, Pfefferminze oder Säfte mit viel Vitamin C. Vitamin C und Zink können ein wenig vorbeugen, damit es nicht sofort zu einer Blasenentzündung kommt. Diese Entzündung kann auf lange Sicht ja immerhin auch zu einer Unfruchtbarkeit führen. Ebenfalls präventiv wirken die beliebten Moosbeeren. Diese wachsen teils in Deutschland und eben auch in den USA. Zwar schmecken die Beeren ungezuckert etwas bitter, doch sind sie enorm gesund gegen solch eine Entzündung. Ohnehin muss Zucker bei Blasenentzündung gemieden werden. Denn der Zucker schadet dem Immunsystem und wirkt in solchen Säften keineswegs positiv. Hat eine Frau dann aber doch intensiv gefroren, ist immer noch die gute alte Wärmflasche ein wirksames Mittel.

Bildquellenangabe: Petra Bork / pixelio.de